Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt
27. Oktober 2016

Entspannter Freizeitspaß mit Slupen

Tuckerboote sind der neue Trend in der Wassersportregion Berlin /Brandenburg

Entschleunigt Cabriofahren auf dem Wasser – das geht perfekt mit Slupen. Die BOOT & FUN BERLIN zeigt in Halle 4 die Variationsbreite dieser meist offenen Boote für Binnen- und Hafengewässer, die gerade die Fluss- und Seenlandschaften in und um Berlin erobern. Sie bieten mit ihrem zentralem Steuerstand und meist kleinem Motor ideale Voraussetzungen für entspannten Freizeitspaß, ob zum Tagesausflug auf der Havel mit Freunden oder zum Wochenendtrip nach Mecklenburg.

Auf über 600 Quadratmetern zeigen Hersteller mit Marken wie Interboat, Maril, Menken, Cooper und Alfastreet die gesamte Palette von Slupen. Sie reicht vom einfachen Tagesboot bis zum raffinierten Lifestyleaccessoire für den gehobenen Feierabend oder für gesellschaftliche Events auf dem Wasser. Besonderes Highlight sind die fünf Slupen von Interboat, darunter das Flaggschiff Intender 820. Sie präsentieren sich als Halbschalenmodelle, als lägen sie im Wasser.

Slupen („Schaluppen“, niederländisch: Sloepen) sorgen schon seit Jahrhunderten in wasserreichen Gebieten, Küstengewässern und Häfen für den Transport von Gütern und Personen. Es sind meist offene Boote ohne Kiel. Der Sound des Motors brachte ihnen den Spitznamen „Tuckerboote“ ein. Inzwischen legen die Hersteller Wert darauf, dass die Antriebe dank ihres Unterflur-Einbaus kaum noch zu hören sind. In den Niederlanden wurden sie für die Freizeit entdeckt. Familien, Freunde oder Geschäftspartner können auf einer Slup-Tour entspannt feiern, ungestört konferieren oder Tagesausflüge genießen.

Die meisten Slupen nehmen die Form klassischer Rettungsboote auf und liegen deshalb stabil im Wasser und sind sehr sicher. So ermöglichen sie fast unbegrenzte Bewegungsfreiheit und eignen sich perfekt dazu, die Seele baumeln zu lassen.

Unbegrenzt sind auch die Ausbaumöglichkeiten: Einerseits spiegelt sich in den Slupen der Trend zum Downsizing wider, indem die einfachen Boote den Stil früherer Hafenbarkassen aufnehmen. Andererseits finden ambitionierte Freizeit-Binnenschiffer zahlreiche Möglichkeiten, Slupen zum Luxus- oder High-Tech-Fahrzeug zu entwickeln. Sie lassen sich mit Maschinen bis zu mehreren hundert PS, aber auch mit Elektromotor und Solarzellen ausrüsten. Die Palette der Ausstattungen reicht vom Cabrioverdeck über Badeplattformen, Kühlschränke und Soundanlagen. In größeren Versionen finden sich Kabinen und Nasszellen, Luxusversionen glänzen mit Teak- oder Mahagonifurnier und Edelpolstern.